Tipps für Autofahrer im Herbst

Der Herbst stellt an Fahrer und Fahrzeug erhöhte Anforderungen. Die Straßen sind oft nass und durch nasses Laub besonders rutschig. Straßen mit nassem Laub sind fast genauso glatt wie Eisflächen im Winter. Deshalb sollten sich die Reifen in einem einwandfreien Zustand (ausreichend Profil) befinden und eine vorsichtigere Fahrweise ist angebracht. Durch glatte Fahrbahnen werden die Bremswege länger, deshalb sollten Autofahrer mehr Abstand halten und mit plötzlich auftretenden Gefahren (Wildwechsel, abbiegende…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Winterreifen brauchen „Alpine“-Symbol: Neuerung löst altes M+S-Zeichen ab

Wer jetzt Winterreifen kauft, sollte nicht nur auf Qualität, individuelle Fahreigenschaften und den Preis achten (siehe ADAC-Winterreifentest 2017), sondern auch auf das sogenannte „Alpine“-Symbol. Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte ist Pflicht für alle Winterreifen, die ab 1.1.2018 hergestellt werden. Das bisherige M+S-Zeichen reicht dann für neu produzierte Winterreifen nicht mehr aus. Übergangsweise (bis 30.9.2024) erfüllen jedoch bereits hergestellte Reifen mit M+S-Kennzeichnung noch die Winterreifenpflicht, d. h….

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Saisonfahrzeuge: Sauberkeit ist beim Überwintern das A und O

Fahrzeuge dürfen nur auf privatem Grund abgestellt werden Batterie abklemmen und ausbauen   Das Saisonkennzeichen erfreut sich vor allem bei Motorradfahrern großer Beliebtheit. Die Möglichkeit, im Winter auf die Straßenzulassung zu verzichten, spart Geld – zumal von Motorradfahrten über glatte und verschneite Straßen aus Sicherheitsgründen ohnehin abzuraten ist. Auch viele Autofahrer, die zusätzlich zum Alltagswagen ein besonderes Fahrzeug wie ein Cabrio oder Wohnmobil besitzen, greifen gerne auf das Saisonkennzeichen zurück….

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Studie der Niederrheinischen IHK und Universität Duisburg-Essen: Sichere Parkplätze für den Lkw-Verkehr

Wachsende Güterverkehre stellen moderne Logistikstandorte vor große Herausforderungen. Lkws, die warten, oder Fahrer, die ihre Pausen einhalten, brauchen Plätze, wo sie parken und sich ausruhen können. Zusammen mit der Universität Duisburg-Essen hat die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve eine Bestandsaufnahme für den Niederrhein gemacht und Empfehlungen entwickelt. Dabei stehen Aspekte wie die Sicherheit für Fahrer und Ladung, die effiziente Steuerung des Verkehrs und die Erwartungen von Fahrern, Unternehmern und Bevölkerung…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Fünf Phasen eines Unfalls – und wie Fahrerassistenzsysteme helfen können

So zahlreich und unterschiedlich Verkehrsunfälle auch sind: Ihr Ablauf folgt in der Regel demselben Schema. ACEA, der europäische Dachverband der Automobilindustrie („Association des Constructeurs Europèens d’Automobiles“) hat einen schematischen Unfallablauf entwickelt, der den Hergang in fünf verschiedene Phasen einteilt.[1] Mit Hilfe dieses Modells kann man veranschaulichen, wann und wie Fahrerassistenzsysteme (FAS) bei der Vermeidung oder Abschwächung von Unfällen helfen können.   Jedem Unfall geht die Normalität voraus Nach dem Schema…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Ein Licht geht auf: Neue Regeln bei der Fahrradbeleuchtung

Das Wichtigste kompakt: Akku- und Batteriebeleuchtung müssen nur noch bei Bedarf mitgeführt werden Der zweite Rückstrahler fällt weg Tagfahr-, Fern- und Bremslicht sind jetzt erlaubt Zwei Scheinwerfer sowie ein zweites Rücklicht sind zugelassen Beleuchtung an Anhängern ist klarer geregelt   Die Änderung der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) stand 2017 auf der Agenda des Bundesverkehrsministeriums. Speziell Paragraph 67 zu den „Lichttechnischen Einrichtungen an Fahrrädern“ ist seit dem 1. Juni 2017 in grundlegender Überarbeitung…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Im Herbst steigt die Zahl der Wildunfälle: Gefahr in der Dämmerung

Weiterer Risikofaktor: Umstellung auf Winterzeit Verletzten Tieren nicht zu nahe kommen Unfallstelle und Schäden fotografieren   Autofahrer müssen im Herbst mit zusätzlichen Gefahren auf den Straßen rechnen: Eine von ihnen ist das erhöhte Risiko von Wildunfällen. In der Saison 2015/2016 ereigneten sich 228.550 Wildunfälle. 3.054 Personen erlitten schwere Verletzungen, 13 kamen ums Leben. Die Sachverständigen von DEKRA empfehlen für Gebiete mit Wildwechsel eine vorsichtige und vorausschauende Fahrweise.   „Wildunfälle können…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Es werde Licht: Sehen und gesehen werden

Bei Dämmerung und Nebel immer mit Fahrlicht fahren Tagfahrleuchten ersetzen nicht die reguläre Beleuchtung Schäden müssen umgehend behoben werden   Die dunkle Jahreszeit nähert sich und die Tage werden kürzer. Der Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) weist darauf hin, dass man schon in der Dämmerung, Dunkelheit, Schneefall oder Nebel das Licht einschalten muss. Wird durch schlechte Witterungsverhältnissen auch tagsüber die Sicht erheblich eingeschränkt, ist das Abblendlicht ebenfalls pflichtmäßig einzuschalten.  …

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Ratenzahlung bei der Kfz-Versicherung kostet Autofahrer mehr als 590 Millionen Euro im Jahr

Viele Autofahrer in Deutschland könnten deutlich sparen. Denn knapp jeder zweite Fahrzeughalter zahlt seine Kfz-Versicherung in Raten, wie eine aktuelle Studie des Verbraucher-Ratgebers Finanztip zeigt. Allein dadurch landen hochgerechnet jährlich mehr als 590 Millionen Euro zu viel in den Kassen der Versicherer. Noch mehr sparen kann, wer seine Auto-Versicherung regelmäßig überprüft und wechselt. Laut Studie hat jedoch einer von drei Autofahrern noch nie seine Versicherung gewechselt.   Dem Kraftfahrt-Bundesamt zufolge…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Nebel, Sturm und tiefstehende Sonne: Autofahrer müssen sich auf erschwerte Bedingungen einstellen

Herbst erfordert erhöhte Aufmerksamkeit Mit dem Herbst kommen auf Autofahrer einige Herausforderungen zu wie Nebel, nasses Laub oder Wildwechsel. Wenn die Fahrbahn nass ist und die Sonne tiefer steht, werden Fahrer häufig geblendet. Vorausschauendes Fahren und genügend Abstand zum Vordermann können Unfälle vermeiden. Darauf sollten Autofahrer jetzt verstärkt achten:   Sturm: Wenn die ersten Herbststürme über Deutschland hinwegfegen, können Autofahrer in brenzlige Situationen geraten. Wird das Fahrzeug von einer Böe…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Bauernglatteis: Wer haftet für Rutschpartien mit dem Auto?

Der Beginn des Herbstes ist die Zeit der Ernte: Überall im ländlichen Raum fahren die Bauern Obst, Gemüse und Feldfrüchte mit ihren Treckern ein. Doch was die einen ernten, birgt für die anderen Ungemach: Denn auf den Landstraßen hinterlassen die Nutzfahrzeuge nicht selten mit Erdklumpen verdreckte Fahrbahnen, die sich bei nasser und feuchter Witterung zu gefährlichen Rutschbahnen für Autofahrer entwickeln können: Das gefürchtete Bauernglatteis.   Viele Autofahrer fragen sich jetzt…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Zehn Antworten rund ums Halten und Parken

Ein Knöllchen hier, ein Strafzettel da – Park- und Halteverstöße können teure Folgen haben. Höchste Zeit, sich ein paar Regeln in Erinnerung zu rufen. Zehn Fragen und Antworten vom ARCD rund ums Halten und Parken.   Wie unterscheidet man Halten und Parken? Jemand parkt, wenn er sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält.   Wo dürfen Autofahrer weder halten noch parken? An engen und unübersichtlichen Straßenstellen, im Bereich…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Fahrrad-Lichtcheck fürs „Sehen und gesehen werden“: Verkehrssicherheitsaktion in Duisburg-Rheinhausen

Fahrradmechaniker prüfen Schülerfahrräder: Nur Armleuchter fahren ohne Licht Von Petra Grünendahl „Wie oft kriegen wir von Autofahrern zu hören: Ich habe den Radfahrer nicht gesehen“, erzählte Polizeihauptkommissar (PHK) Jörg Woytena von der Verkehrunfall-Prävention der Polizei Duisburg. Rund 30 Jahre habe er als Streifenpolizist Unfälle aufgenommen: Die Klagen blieben die gleichen. Und „nicht gesehen“ bedeutet nur allzu häufig: Dunkle Kleidung und weder funktionierende Beleuchtung noch Reflektoren am Fahrrad, die sämtlich heutzutage…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Beschlüsse des Bundesrates sind Beiträge zu mehr Verkehrssicherheit, so der DVR

Mit der Reform des sogenannten Handyparagrafen, härteren Strafen für Raser sowie höheren Bußgeldern für Personen, die Rettungskräfte bei Hilfseinsätzen blockieren, hat der Bundesrat heute wichtige Beiträge zu einer verbesserten Verkehrssicherheit geleistet.   DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf erklärt zu den heute getroffenen Beschlüssen der Länderkammer: „Es wurde höchste Zeit, die gesetzlichen Vorschriften zur Nutzung moderner Kommunikationsmittel beim Führen von Fahrzeugen zu aktualisieren. Das Verbot der nicht bestimmungsgemäßen Nutzung von Mobil- und…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Mehr Klarheit bei der Winterreifenpflicht: Reifenbeschaffenheit und Verwendung neu geregelt

Was ein Winterreifen können und wann er auf dem Fahrzeug montiert sein muss, ist neu geregelt. Die neue Gesetzeslage ist seit Mai 2017 gültig und definiert die Winterreifenpflicht und die möglichen Bußgelder klar und deutlich. Damit hat der Autofahrer jetzt verbindliche Informationen.   Als Winterreifen gelten solche, die im Reifenaufbau und der Gummimischung den im Winter geltenden Witterungsverhältnissen angepasst sind. Sie bieten somit gegenüber Sommerreifen die besseren Fahreigenschaften auf Schnee…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Finger weg vom Handy: Anhebung Bußgelder für Telefonieren am Steuer ein notwendiger Schritt

Die geltende Straßenverkehrsordnung ist bereits deutlich, die Handybenutzung während des Auto- und Radfahrens ist verboten. Die Anhebung der Bußgelder bei Nichteinhaltung der Regel ist ein weiterer notwendiger Schritt. Denn zu viele Verkehrsteilnehmer unterschätzen die Gefahr der Ablenkung, halten sich offenkundig nicht an die Regel und gefährden damit sich und andere Verkehrsteilnehmer.   Stefan Heimlich, Vorsitzender des zweitgrößten deutschen Automobilclubs ACE: „Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme sind das A und O im…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Auto fit für Herbst und Winter: Daran müssen Autofahrer denken

Intakte Lichtanlage ein Muss Schwachstelle Nummer 1: die Batterie Mit dem Reifenwechsel nicht bis zum ersten Schnee warten   Wenn Nebel, Regen und früher einsetzende Dunkelheit die „kalte Jahreszeit“ ankündigen, wird es Zeit, das eigene Auto für Herbst und Winter fit zu machen. Die Experten von DEKRA sagen, woran Autofahrer denken müssen.   Beleuchtung: Sehen und gesehen werden ist das A und O in der dunklen Jahreszeit. „Oft genug sorgen…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Science of Sound: Musiker bekräftigen These von der positiven Wirkung melancholischer Musik im Auto

Ford führte kürzlich eine Studie gemeinsam mit Spotify und der New York University durch. Demnach sind melancholische Songs ein guter Start in den Arbeitstag Das deutsche Produzentenduo Mat.Joe sowie die britischen Künstler NAO und Joe Goddard präsentieren melancholische Tracks zusammen mit Ford, Spotify und VICE Neuer Ford Fiesta mit B&O PLAY Sound-System für optimale Musikwiedergabe   Die Wissenschaft des Klangs und der Musik ist eine spannende Schnittstelle aus Physik, Psychologie…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

IAA 2017: Adients AI18-Konzeptfahrzeug zeigt Zukunft des Sitzens

Szenario 2030: Wandelbarer Innenraum für automatisierte Stadtfahrzeuge   „Wir glauben, dass sich die Lebensqualität dramatisch verändern wird, wenn autonome Fahrzeuge den Markt erobern“, sagt Richard Chung, Vice President Innovation bei Adient. Mit seiner neuen Innovations-Studie AI18 präsentiert Adient (NYSE: ADNT), der weltweit führende Anbieter von Automobilsitzen, auf der diesjährigen IAA neue Formen der Mobilität. Anhand des Konzepts zeigt Adient seine Vision von einer Mobilität der Zukunft und wie sich die…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

IAA 2017: Wer würde freiwillig beim Autofahren für fünf Sekunden die Augen schließen?

Verkehrsbeobachtung: 7 % aller Autofahrer durch Handy abgelenkt Forsa-Befragung: Mehr als die Hälfte hantiert regelmäßig damit am Steuer DEKRA appelliert: Hände ans Lenkrad – Augen auf den Verkehr   Mehr als die Hälfte aller Autofahrer, die ein Handy besitzen, hantiert damit regelmäßig auch während der Fahrt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Sachverständigenorganisation DEKRA. Demnach nutzen 55 % ihr Smartphone zumindest hin und wieder am Steuer….

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal